Burgensteige

Burgensteig durch das Naabtal - Burgen am Weg

Burg Wolfsegg

Die Burg Wolfsegg ist eine der am besten erhaltenen Wehranlagen der Oberpfalz. In seltener Vollständigkeit konnte ihr mittelalterlicher Baubestand nahezu unverfälscht bis in unsere Tage erhalten werden. Errichtet wurde die Anlage Anfang des 14. Jahrhunderts von der Familie Wolf von Schönleiten. Während mehrerer Besitzerwechsel wurde sie bis zum 16. Jahrhundert immer wieder aus- und umgebaut. Mit dem "festen Haus", dem mächtigen Palas, zeigt Wolfsegg das charakteristische Erscheinungsbild einer Ministerialienburg des späten Mittelalters. Heute beherbergt die Anlage ein Burgenzentrum, das die in der Region einmalige Dauerausstellung "Leben auf einer Oberpfälzer Burg" zeigt. Ausgestellt werden Grabungsfunde und Gegenstände des alltäglichen Gebrauchs sowie verschiedene Gerätschaften der Kriegstechnik. Lebensgroße Nachbildungen der damaligen Bewohner erwecken die gotischen Räume zum Leben. Besonders sehenswert ist der Rittersaal mit bunten Rankenmalereien aus dem 15. Jahrhundert. In der Burghöhle befindet sich ein zusätzlicher Schauraum.

Öffnungszeiten der Burg:

Von 01. Mai bis Anfang Oktober, jeweils an Wochenenden und Feiertagen von 10.00 bis 16.00 Uhr. Führungen und zusätzliche Öffnung nach Absprache.

Eintrittspreise:
Erwachsene 4,- Euro, ermäßigt 3,- Euro.
Kinder (bis 14 Jahre) 2,- Euro, Familienkarte 8,- Euro.
Führungen kosten zusätzlich 30,- Euro pro Gruppe.

Bitte beachten: Die Burg Wolfsegg ist aufgrund ihrer baulichen Gegebenheiten (mehrere enge Treppen) für Personen mit Gehbehinderung nur sehr eingeschränkt zu besichtigen. Es empfiehlt sich eine vorherige telefonische Absprache mit dem Kuratorium.

Während des Wolfsegger Burgsommers finden wechselnde Sonderausstellungen und Veranstaltungen statt.

Anfahrt
A3 aus Richtung Nürnberg: Ausfahrt Laaber oder Beratzhausen.  Weiter Richtung Kallmünz und an der Naab entlang nach Süden, bei Heitzenhofen über die Naab. Dann Richtung Wolfsegg.
Von Norden: Nach Kallmünz, an der Naab entlang nach Süden, bei Heitzenhofen über die Naab, dann Richtung Wolfsegg.
Von Regensburg: über Lappersdorf, Oppersdorf, Hainsacker und Kaulhausen nach Wolfsegg.

Weitere Informationen
Tel. 09409 1660 (während der Öffnungszeiten der Burg)
E-Mail Anfragen und Anmeldungen für Führungen: fuehrungsanfrage@burg-wolfsegg.de 
info@burg-wolfsegg.de 
Internet: www.burg-wolfsegg.de 

Burgruine Kallmünz

Weithin sichtbar ragt eine mächtige Burgruine hoch über dem Ort Kallmünz empor. Stolz thront sie auf dem steil abfallenden Felsen am Zusammenfluss von Vils und Naab. Was dem Auge verborgen bleibt ist, dass der Höhenzug schon in grauer Vorzeit ein begehrter Siedlungsplatz war. Eine weitläufige Anlage aus der Zeit der Kelten beweist, dass das Areal schon frühzeitig für die Verteidigung genutzt wurde. 1900 v. Chr. wurde das Felsplateau gerodet und war für 1500 Jahre besiedelt. Auf den ersten Blick ist hiervon nur noch wenig zu erkennen, lediglich der innere Ringwall, der um 800 v. Chr. mit Holz und Steinen verstärkt wurde, zeugt davon. Viele Jahrhunderte später, Anfang des 10. Jahrhunderts, befand sich auf dem Bergrücken eine große Fluchtburg, die während der Ungarneinfälle von der umliegenden Bevölkerung als Zufluchtsstätte genutzt wurde. Der im Volksmund immer noch gebräuchliche Name ‚Ungarnwall‘ für den hoch aufragenden Abschnittswall stammt aus dieser Zeit. Die heute noch sichtbare Burganlage –  eine der imposantesten im Landkreis Regensburg – stammt aus dem 13. Jahrhundert und wurde von den Wittelsbacher Herzögen errichtet. Mit Ringmauer, Bergfried und Palas mit integrierter Kapelle weist sie charakteristische Merkmale des Burgenbaus der damaligen Zeit auf. Im Landshuter Erbfolgekrieg zu Beginn des 16. Jahrhunderts wurde die Festung niedergebrannt, danach jedoch wieder aufgebaut. Im Dreißigjährigen Krieg schließlich wurde die Burg 1641 von den Schweden eingenommen und zerstört. In all den Jahren wurde sie bis heute nicht wieder aufgebaut, jedoch setzt man sich seit dem 19. Jahrhundert für den Erhalt der Ruine ein.

Anfahrt
Über die A 3 Abfahrt Beratzhausen oder  A 93 Abfahrt Ponholz und über Burglengenfeld ist Kallmünz gut zu erreichen. Vom Ort aus führt ab der Kirche ein kurzer steiler Weg und südlich vom Ortsteil Zaar führt ein weiterer Fußweg zur Ruine. Die Anlage und der Bergfried sind ganzjährig begehbar.

Weitere Informationen
Tourismusverein Kallmünz e. V.
Tel. 09473 421
E-Mail: info@urlaub-in-kallmuenz.de 
Internet: www.urlaub-in-kallmuenz.de 

oder
Markt Kallmünz
Tel. 09473 94010
E-Mail vg.kallmuenz@realrgb.de  

Prospektmaterial
Tourismusbüro
Tel. 09473 7179999
E-Mail: tourismus.kallmuenz@realrgb.de

Alle aufklappen